Eine Boulderwand selber bauen

  • Boulderwand

Grundsätzlich gibt es 2 Möglichkeiten eine Boulderwand zu erstellen. Erstens mit der direkten Montage von Klettergriffen auf eine bestehende Wand oder die Montage von Kletterpaneelen. 

Die häufigste Variante ist die Umsetzung einer Boulderwand mit Kletterpaneelen. Aufgrund von komplexen Themen wie Unterkonstruktion, Befestigung, Routenbau etc. sollte die Planung & Ausführung der Boulderwand durch eine Fachfirma erfolgen. Schließlich sind auch Normen wie z.B. die Spielplatznorm DIN EN 1176 zu beachten.

  • Boulderwand

Eine typische Situation ist der Wunsch nach einer Boulderwand im Außenbereich in einer Grundschule. Die Boulderwand soll an einer bestehenden Außenwand befestigt werden. Damit genügend Kinder gleichzeitig an der Bouldewand klettern können, ist es wichtig, die Boulderwand richtig zu dimensionieren.

Mindestens 5 m sollte die Boulderwand schon breit sein. Besser ist aber eine Breite von ca. 10 m, damit möglichst viele Kinder Ihrem Bewegungsdrang nachkommen können. Der Reiz einer Boulderwand liegt ja darin, dass die Kinder versuchen von links nach rechts oder umgekehrt die Wand zu durchklettern. Die Höhe der Boulderwand kann variieren, für Grundschulkinder hat sich aber eine Höhe von 2,5 m bewährt.

On Top hat ihnen nachfolgend Informationen zusammengestellt, die für die Realisierung einer Boulderwand mit Kletterpaneelen wichtig sind:

  • Boulderwand

Vorhandenes Mauerwerk:

Voraussetzung für die Montage der Boulderwand ist eine dübelfähige Wand. Am besten ist eine Betonwand oder ein Vollklinker, an der die Boulderwand mit Rahmendübel befestigt wird. Wenn keine Informationen über die Beschaffenheit der Wand vorliegen, müssen Probebohrungen durchgeführt werden. Zur konstruktiven Festigkeit und Standsicherheit einer Boulderwand bedarf es strenggenommen einer Statik. Als Fausformel gilt 0,4 kN/m² + 0,8 kN am statisch ungünstigsten Punkt.

Unterkonstruktion Boulderwand:

Die On Top Kletterpaneelen haben rückseitig Einschlagmuttern und können nicht direkt auf das Mauerwerk montiert werden. Bei einer Betonwand kann eine Holzlattung als Unterkonstruktion gewählt werden, ansonsten stärkere Konstruktionsvollhölzer (KVH).

 

Kletterpaneelen Boulderwand:

Es gibt verschiedenen Kletterpaneelen auf den Markt, die sich in Stärke, Qualität etc. unterscheiden. Hier sollten ausschließlich TÜV-zertifiziert Paneelen zum Einsatz kommen, damit die Sicherheit der Kinder und ein langjähriger Bestand der Boulderwand gewährleistet werden. Die verschiedenen Kletterpaneelen finden Sie im Online-Shop.

[zu den Kletterpaneelen im Online-Shop]

Die TÜV-Zertifikate für die On Top Kletterpaneelen finden Sie im Bereich Downloads.

[weiter...]

  • Boulderwand

Die preiswerte Methode eine Boulderwand zu realisieren sind witterungs- beständige Siebdruckplatten, die aufgrund Ihrer unveränderbaren braunen Farbe optisch nicht so schön sind. Weiterhin ist die Oberfläche recht glatt, so dass die Klettergriffe dazu neigen, sich eher wieder zu lösen.

Schöner sind hier Multiplexplatten mit einer hochwertigen, witterungs- beständigen Quarzsand-Harz Oberfläche, für die es verschiedene Farbtöne gibt. Damit wird die Boulderwand auch zu einem optischen Blickfang eines jeden Schulhofes. Aufgrund der rauen Oberfläche können die Klettergriffe besser fest angezogen werden. Die Paneelen werden auf die Unterkonstruktion geschraubt. Das gleiche Material wird auf für die seitlichen Abschlüsse genutzt. Für ein kleines Dach als Witterungsschutz kann dann eine Siebdruckplatte genutzt werden.

Grundsätzlich sind die On Top Kletterpaneelen mit einem 15cm Lochraster versehen, damit die Griffe immer wieder versetzt werden können. Befindet sich die Boulderwand aber in einem öffentlich zugänglichen Bereich, so sind die offenen „Löcher“ lt. Spielplatznorm nicht erlaubt, da Sie Fingerfallen für die Kinder darstellen.

  • Boulderwand
  • Klettergriffe Boulderwand

Klettergriffe Boulderwand:

Hier sollten nur hochwertige, TÜV-geprüfte Klettergriffe speziell für Kinder & Schüler eingesetzt werden, die für die ergonomischen Anforderungen von Kinderhänden entwickelt wurden. Besonders die Mischung von Motivkindergriffen mit normalen Schulklettergriffen erhöht den Reiz der Boulderwand. Die Klettergriffe werden bunt gemischt  montiert, damit sich die Kinder immer wieder neue „Kletterrouten“ entdecken können. Im Grundschulbereich sollten ca. 8 Griffe pro m² eingerechnet werden. On Top hat hier spezielle Klettergriffe in Zusammenarbeit mit  Pädagogen und Sportmedizinern entwickelt. Diese Klettergriffe für Kinder & Schüler finden Sie in unserem Online-Shop.

[zu den Klettergriffen im Online-Shop]

Die TÜV-Zertifikate für On Top Klettergriffe finden Sie im Bereich Downloads.

[weiter...]

 

Umgebung Boulderwand

Im Bereich der Boulderwand dürfen keine elektrischen Leitungen o.ä. als Griff- oder Trittstelle erreichbar sein.

Fallschutz Boulderwand

Die Ausmaße des Fallschutzes hängen von der Breite und Höhe der Boulderwand ab. Hier sind nicht nur die Vorschriften der Kletterwandnorm DIN EN 12572 und der Spielplatznorm DIN EN 1176 zu beachten sondern auch die Richtlinien der Gemeindeunfallversicherer. Im Vorfeld einer eigenen Boulderwand sollten Sie sich deshalb mit dem örtlichen Gemeindeunfallversicherer in Verbindung setzten, um dessen Zustimmung zu erhalten.

On Top berät Sie gerne in allen Fragen rund um das Thema Boulderwand. Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf.

Kontakt